Weitere Artikel zum Thema Ute Legner

Vier ganz und gar verschiedene Musikerinnen und ein Musiker treffen sich, um miteinander Musik zu machen – doch mit einem haben sie nicht gerechnet: Im Handumdrehen werden sie zu Figuren auf einem überdimensionalen Spielebrett!

Zum großen Vergnügen seiner Freunde und seiner geschätzten Zuhörer entwickelte Wolfgang Amadé Mozart – wie zahlreiche seiner Zeitgenossen – Würfelkompositionen.

MEHR MUSIK! macht seit März 2017 in Kooperation mit der Neuen Stadtbücherei Augsburg Grundschulkindern ein besonderes Angebot: Das HÖRTHEATER für Kinder. Ausgestattet mit Augenmasken und Liegematten lauschen die Kinder einer live vertonten Geschichte.

Erna ist es leid. Jeden Tag Geschrei und Gebrüll. Als Megafon dient sie dem Zirkusdirektor Schorsch Schreihals dazu, zu werben und zu begeistern.

Im Rahmen eines Unterrichtsbesuchs stellten Gitarrist Stefan Barcsay und Komponist Joachim F. W. Schneider der Klasse 3b der Grundschule Augsburg-Bärenkeller das Stück "PlingPlong" für Gitarre und Lochbandspieluhr vor.

Jeder Augsburger weiß, wie seine Innenstadt aussieht – aber hat er der "Alltagsmusik" seiner Stadt auch schon einmal zugehört? Auf dem Hörspaziergang werden Gebäude und Orte in der Stadt über das Ohr erkundet.

Experimentelles Musikprojekt im Rahmen der Ausstellung „Paul Klee und das Fliegen" (H2 – Zentrum für Gegenwartskunst, Augsburg, 2014)

Vormittagsworkshop mit Führung im Rahmen der Ausstellung „Paul Klee und das Fliegen" im H2 – Zentrum für Gegenwartskunst, Augsburg

Herr Schwärzlich (Anton Schneider) und Herr Klops (Thomas Kitsche) entdeckten beim Spazieren in der Wüste einen Stuhl. Schnell folgte die Erkenntnis: Ein Stuhl kann alles sein. Auto, Hubschrauber, Schiff und Schlitten... Das Team von MEHR MUSIK!

„Hausmusik": Es trat kein Streichquartett auf, das ein Konzert im Wohnzimmer gab. Bei MEHR MUSIK! hieß „Hausmusik": Musik für ein ganzes Haus! Ideengeber war LIVING ROOM MUSIC, ein Stück des Amerikaners John Cage.

Seiten